Montag, 26. Juni 2017

15 Fakten über mich und Tiere

Bei der lieben Lorkyn von darkwoodenpath bin ich auf dieses schöne Thema (original von lemondedekitchi) gestoßen. Tiere sind etwas großartiges und haben mich glücklicherweise auch schon von kleinauf begleitet, von daher versuche ich mich mal an den 15 Fakten:

1. Mein "aktuelles" Haustier: Die Gottesanbeterin. Leider ist vorletzte Woche meine zweite und letzte Mantide an Altersschwäche verstorben. RIP in Peace, liebe Louise. :*( 
Auch so eine Tierart, die nur eine kurze Lebenserwartung hat...trotzdem sind Gottesanbeterinnen sehr hübsche, edle Tiere. Irgendwann in Zukunft hole ich mir eine Blütenmantis...



2. Aufgewachsen bin ich auf dem Land, zwischen Bauernhöfen, Wäldern Wiesen. Umringt von Kühen, Schweinen, Hühnern und sogar Pfauen. 

3. Die spannensten Tiere für uns Kinder waren aber - Kaulquappen. Ähm..ja. 
Im nah gelegenen Tümpel gab es immer viele dieser kleinen Larven zu beobachten. Wo es früher gerade auch für Schulprojekte total normal war, diese in Eimern zu fangen und zu beobachten, ist das übrigens heute unter Strafe verboten, da die Kaulquappen unter Naturschutz stehen.

4. Ein Aquarium mit Guppys, Platys und Mollys, später dann mit Welsen und Neonsalmlern stand auch lange im Wohnzimmer. Neonsalmler waren immer meine liebsten Fische. So schön....neonfarben. Aquarien sind super, ein bisschen wie ein Fernseher...
by 
5. Einige Feuerbauchmolche hausten auch in einem (anderen) Aquarium mit Landteilen. Die kleinen schwarzen Tiere mit rotem Bauch sind eine Gattung der Schwanzlurche und einfach nur süß! Klein schwarz und glitschig:

6. Unsere Mitbewohner hatten ein beziehungsweise später auch mehrere Pferde (Appaloosas) und dank Wendy & Co. habe ich auch halbwegs reiten gelernt und sogar ein wenig voltigiert. Aber ganz ehrlich - so wirklich geheuer waren mir Pferde nie...oder sagen wir so, ich würde nie einem Pferd gänzlich vertrauen. 

7. Ich bin eher ein Katzenmensch.
Meine beiden Fellbüschel sind inzwischen richtige Senioren und werden dieses Jahr 15 Jahre alt. Während die Katze noch immer herumjagt wie ein junges Kitten, ist der Kater ein richtiger Rentner geworden, der die meiste Zeit des Tages verschläft. Aber seine Futterzeiten kennt er noch ganz genau, hehe.
Katze Lilly

8. Sehr schöne und intelligente Tiere, die ich immer sehr gern vor meinem Fenster beobachte, sind Raben. Früher (und bei einigen Menschen sicherlich auch noch heute) zu Unrecht als Unglückstiere verschrien. 
Oft sehe ich Raben, die Nüsse oder ähnliches auf die Straße schmeissen und warten, bis ein Auto darüber fährt, sodass sie den Inhalt fressen können. So klug sind manche Menschen nicht ;)

9. Einen Hund hatten wir komischerweise nie, obwohl sich das angeboten hätte. Wenn mein Partner und ich mal umziehen, steht das aber zur Debatte, sofern unsere Arbeitszeiten passen. 

10. Schnecken sind unterschätzt! Nacktschnecken...okay, die muss man nicht unbedingt superniedlich finden. Aber die mit den Häuschen sind doch goldig. Als Haustier hatte ich noch keine Schnecke, aber ich rette sie an Regenwetter immer von Gehwegen und Straßen.
by 
11. Viele Menschen haben mir schon gesagt, dass mir eine Ratte als Haustier stehen würde. Also..positiv gemeint, schätze ich ;). Die kleinen Nager finde ich auch tatsächlich sehr, sehr putzig - aber die geringe Lebenserwartung schreckt mich ab...

12. Um nochmal auf Vögel zurückzukommen: Die gemeine Taube ist ähnlich verschrien wie Ratte und Rabe. Eklig, keimverseucht und eine Plage. Könnte man von manchen Menschen auch behaupten. 
Ich finde es immer wieder zum Kotzen, wie viele Leute auf Bahnhöfen etc. nach den Tauben treten und Schlimmeres. Gerade bei Kindern...die kriegen das "Tiere sind nichts wert" schon schön früh anerzogen. Toll gemacht, liebe Eltern - auch Tauben haben Schmerzen. 

13. Spinnen. Ich mag die meisten Insekten, Zecken, Fliegen, Mücken und Spinnen gehören nicht darunter. Wobei es bei Spinnen noch Unterschiede gibt: Gemeine Haus/Winkelspinnen finde ich einfach nur gruselig. Weberknechte leider auch, obwohl sie in Nahaufnahme einfach nur trottelig aussehen und andere Spinnen fressen (daher dürfen sie in der Ecke sitzen - aber sich mir bitte lieber nicht nähern). Springspinnen sind dafür richtiggehend niedlich - und auch Vogelspinnen haben einen gewissen Charme. Vielleicht liegt es am Pelz/Fell.

14. Unheimliche Tiere. Winkelspinnen gehören dazu, aber eine ganz andere Art von Grusel haben einige Fischarten für mich. Als Kind musste ich im Urlaub einmal über einen Steg eines Gewässers gehen, in dem Piranhas schwammen. Mein kindliches Hirn hat einen Horrorfilm daraus gemacht, dass die Fische mich bis auf den Knochen abnagen, wenn auch nur mein Zeh das Wasser berührt. Tatsächlich sind Piranhas aber recht friedlich - es sei denn, sie stehen sehr unter Stress und bewachen ihre Brut. Blutiges Gemetzel wie in manchen Horrorfilmen muss man aber wohl eher nicht erwarten. Haie sind auch ein kleiner Albtraum für mich, weshalb ich ungern in Meeren schwimmen gehe. Und Anglerfische.....................

15. Meine Mit-Lieblingstiere sind Fledermäuse (oder auch Flughunde). Als Kind habe ich mal eine aus einem Zaun gerettet und spätestens ab da war ich verzaubert. :*D 


Und, welche Tiere mögt Ihr ganz besonders? Habt Ihr Haustiere, vielleicht sogar exotische? 

Traumfänger und Wochenrückblick


Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder zurück. Momentan lädt das Wetter draußen nicht wirklich zum bloggen ein...
Dafür aber zum Basteln, oben seht ihr zwei Traumfänger, an die ich mich die letzten Tage gesetzt habe. Aus Ästen, Federn, Edelsteinen, Garn und Tannenzapfen vertreiben sie jetzt meine glücklicherweise imaginären Albträume. 
Sehr viel los war in den letzten Wochen nicht, aber für einen kleinen Wochenrückblick reicht es trotzdem:

🎃🍄🎃

[Gesehen] Ex Machina, Star Wars Rebels, Red Planet, ein paar Dokus
[Gehört] The Birthday Massacre - Under your Spell
[Gelesen]  Friedhof der Kuscheltiere mal wieder...ich weiß noch, wie ich das Buch mit etwa 11 Jahren aus der Schulbibliothek gezogen und gelesen habe. Danach hatte ich einige Zeit Albträume von Schwester Zelda....
[Gezockt] Firewatch- ein ziemlich atmosphärisches Spiel über einen einsamen Ranger in einem Nationalpark in Wyoming. Toller Job...
[Getan] Ein Ikea-Besuch stand an, ich habe ein bisschen gemalt, ein Flugzeugmuseum besucht, beim Zahnarzt gewesen (früher hatte ich Zahnarztangst, mittlerweile ist das unter allen Arztbesuchen mein "beliebtester")
[GekauftSommer-Hippieklamotten und einige....Strickpullover. Ich bin geistig ganz auf den Herbst eingestellt...und angeblich soll der Sommer ja ab Mittwoch auch erstmal Pause machen.
1|2|3|4
[Gegessen] Burger mit Pommes, selbstgepflückte Erdbeeren, gefüllte Aubergine/Zucchini, Gemüsewraps, Griechischer Salat, Spaghettieis, Belgische Waffeln,.....
[Getrunken] Wasser, Kaffee schwarz, Mangoschorle, Birnenwein,....

Sonntag, 28. Mai 2017

Summertime

Hallo an diesem extrem sonnigen Wochenende! Der Himmel ist blau und wolkenlos, die Sonne strahlt und das Thermometer zeigt um die 30 Grad. 
Meine Gottesanbeterin (die es warm braucht) durfte daher schon ihr Terrarium verlassen und auf die Zimmerpflanze umziehen, wo sie brav sitzt und durchs Fenster die vorbeigehenden Passanten beobachtet. 

Grün in Grün - Suchbild ;) 

Apropos Fenster...
Vorgestern Nacht gegen 2 Uhr dachte ich kurz an eine Alieninvasion, als plötzlich zig Blaulichter- und andere Lichter in meine Fenster leuchteten. 


Letztendlich waren es keine Bewohner aus fernen Galaxien, sondern eine große Löschaktion für das Haus gegenüber, denen wohl der Dachstuhl abgebrannt ist. Glücklicherweise ohne Todesfälle oder Verletzte. An Schlaf war trotzdem erstmal nicht mehr zu denken...



Richtig peinlich war die Traube an Gaffern, die sich unter den Fenstern versammelt hatten, stundenlang teils im Weg herumstanden und sich einen abgelacht haben. Wo noch nicht mal feststand, dass da keine Bewohner mehr im Haus sind. Ich wollte schon fast einen Eimer Wasser rauskippen - auf deren Köpfe! Das sind wahrscheinlich dieselben Leute, die auf der Autobahn keine Rettungsgasse bilden, sondern lieber mit Smartphone auf die Opfer draufhalten. 
Rage Modus Ende.



Um zu etwas schönerem zu kommen - ein 
Wochenrückblick für die vorletzte Maiwoche.

[Getan] Einen Wochenendjob angenommen - Post zustellen mit dem Fahrrad. Das hab ich das letzte Mal als Teenie vor 10 Jahren gemacht, aber ein bisschen zusätzlich verdientes Geld ist nie verkehrt. Außerdem komme ich so zu ein bisschen Fitness, das lasse ich nämlich leider schleifen...; Haare gefärbt, von kupferrot auf hellbraun
[Gegessen] Gefüllte Champignons mit Feta; Griechischer Salat, Erdbeer-Rhabarber Kuchen, Crepes mit selbstgemachter Marmelade, Veggie-Bolognese, Eis in allen Sorten und Farben, Kartoffelsalat, Sushi, gegrilltes Gemüse, Pan con Tomate (getoastetes Brot mit Tomate und Olivenöl), 
[Getrunken] Maracuja-Tee, Wasser, Kaffee,...
[Gesehen] James Bond Moonraker 
[Gedacht] RIP Roger Moore...
[Gefreut] Sommer, Sonne, Sonnenschein 
[Gekauft] In akuter Ermangelung eines Balkons oder Gartens - einen Tischgrill. Nächstes Wochenende wird er ausprobiert, mal schauen, ob er genau so gut funktioniert, wie ein "richtiger" Grill; Sonnencreme, einen neuen Fahrradkorb
[Geplant] Ein Wanderwochenende in den Bergen in den Allgäuer Alpen 
🗻🗻🗻

Einen entspannten Wochenstart für alle meine Leser!



Sonntag, 21. Mai 2017

Filmrezension: Alien: Covenant

Letzten Donnerstag startete der neue Alien Film in den deutschen Kinos und ich konnte es mir nicht nehmen lassen, zeitnah reinzugehen. Die Kritiken waren im Vorfeld ja schon nicht so berauschend, aber man muss sich ja selbst ein Bild machen.

 Alien: Covenant schließt an seinen Vorgänger Alien: Prometheus an und ist wie auch dieser ein Prequel zum Kultklassiker Alien aus dem Jahr 1979.


Inhalt
Zehn Jahre nach der Prometheus ist das Kolonieschiff  USCSS Covenant  auf dem Weg zum Planeten Origae-6, auf dem die Mannschaft das Ziel hat, 2000 Kolonisten anzusiedeln.
Als jedoch plötzlich mitten im All ein fremder Funkspruch aufgenommen wird, der "Take me Home, Country Roads" von John Denver spielt, wird die Aufmerksamkeit der Crew auf einen Planeten gelenkt, der der Erde ähnelt und besser bewohnbar erscheint als Origae-6.
Sie beschließen sich, elf Besatzungsmitglieder hinunter zu schicken, mit dem Ziel, den Planeten zu erforschen und die Quelle des Funkspruches auszumachen.
Doch auf dem scheinbar paradisisch anmutenden ort lauert eine düstere Überraschung.

Wo Alien: Prometheus bei vielen in der Kritik stand, dass der Film wenig mit Alien gemein hatte, fand ich ihn im Gegenteil ganz gelungen, weil mich sowohl Story, als auch Schauspieler und Optik überzeugt hatte. Fünf Jahre später freute ich mich auf den endlich kommenden Nachfolger - der ließ mich aber leider eher enttäuscht zurück.
Covenant schließt zwar an Prometheus an, verwirft dessen Handlungsstrang jedoch sehr schnell und will sich eher den beiden ersten Streifen annähern. 
Größter Nervpunkt war für mich die Crew, die sich überwiegend einfach völlig hohl und unprofessionell verhalten hat und so ziemlich alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann - wie in einem schlechten Teeniehorrorfilm.
Noch dazu wirkten sie allesamt so blass, dass mir eigentlich relativ egal war, ob sie jetzt vom Alien angenagt werden oder nicht.
Einzig der Ripley Ersatz und Hauptdarstellerin wirkt irgendwie ganz nett und hatte immerhin eine kleine Hintergrundstory.

Eigentlicher Hauptprotagonist ist aber der Android David, den man schon vom letzten Teil kennt (und der dieses Mal eine Doppelrolle inne hat). Michael Fassbender ist ein guter Schauspieler und spielt den emotional-verrückten David sehr gelungen, ändert aber nichts daran, dass ich seine Rolle eine Spur zu klischeehaft und vorallem vorhersehbar fand.
Vorhersehbar war eigentlich die ganze Handlung, vorallem das Ende mit einem sehr schlechten Plottwist war schon fast lächerlich.
Wirklichen Grusel oder Spannung habe ich leider auch vermisst, nicht mal die Jumpscares waren erschreckend. Teils haben sich die Szenen so derart in die Länge gezogen, dass es schon anstrengend zuzusehen war.
Der Anfang war ganz spannend und verheißungsvoll, gegen Ende wurde es auch nochmal actionreicher - aber zwischendurch herrschte bei mir fast schon Langeweile. Aber die Landschaftsbilder waren sehr schön und einige der Aliens fast schon niedlich.
Und: Alien: Covenant deckt die Herkunft der Aliens auf und den Punkt fand ich auch etwas schade. In meinen Augen entmystifiziert es die gesamte Geschichte ein wenig...immerhin ist das Unbekannte meist das Gruseligste.

Viele imho sehr wichtige Filmszenen wurden leider auch einfach rausgeschnitten, beispielsweise die Ereignisse zwischen Elizabeth Shaw und David, die nähere Beleuchtung der aktuellen Darsteller (einer wurde gleich gänzlich rausgeschnitten) und Infos zu den Aliens.. Mit den fehlenden Szenen würde der Film nicht mehr so "unfertig" wirken. 
Hier zu sehen 
(Achtung eventuelle SPOILER)


Fazit: Alien: Covenant ist für mich leider der schlechteste Teil der Reihe. Größtenteils belanglose, nervige Darsteller, starke Vorhersehbarkeit der Story, damit fehlende Spannung - und in meinen Augen ein eher flache Story.
Anfang und Ende des Filmes ließen aber dann doch ein wenig Hoffnung aufblitzen, daher bekommt Alien: Covenant von mir 

2,5 von 5 süßen Facehuggern
File:Face-hugger prop for Aliens 1986.jpg
by
Ridley Scott plant schon ein Sequel zu Covenant, das vermutlich in den zehn Jahren zwischen Prometheus und Covenant spielen wird. 
Leider wurde Alien 5, der eigentlich angedacht war, endgültig gecancelt - aber mal sehen, ob da doch noch was geht, falls das neue Sequel wieder besser in der Kritik stehen sollte.

Wälder und Brandmalereien

Lange Zeit ist es her seit meinem letzten Blogpost, aber mit den ersten warmen Tagen kam leider auch eine Grippe, die mich gefühlt ewig ans Bett gefesselt hat. Bis auf nervige Kopfschmerzen geht es mittlerweile aber endlich wieder besser!

Kurz vor der Grippe war ich mal wieder ein wenig im Wald spazieren. Schöne Wälder im Umkreis sind hier leider eher rar gesät, aber ein Kollege meines Freundes hatte einen eher unbekannten Wald in Empfehlung:
Ein süßes, kleines Buchenwäldchen, das auf einer Anhöhe steht, auf der sich im Frühmittelalter wohl mal eine Burg befand.
Von der ist nichts mehr zu sehen, aber dafür ist der Rest richtig hübsch





Riesen-Beine....






Später habe ich dann noch ein bisschen gebrandmalt. Holzdeko macht sich ja immer gut:






Gestern stand dann noch eine Kinobesuch mit Alien:Covenant an. 
Ich war eher enttäuscht....aber dazu gibt es in Kürze einen ausführlichen extra Post :)

🌳🌳🌳

Dienstag, 9. Mai 2017

Wikinger Haarperlen ~

Für meine Dreads bin ich immer auf der Suche nach schönem Schmuck zum Einfädeln, Einflechten und Aufstecken. Neben ein paar lackierter Holzkugeln und schwarzen Bändern schmückt nun auch diese tolle Perle mein Haupthaar, die ich euch zeigen wollte:



Mein Freund hat mir letztens einen Link mit diesen Runenperlen geschickt, da er eine für seinen Bart wollte.
Die Auswahl bestand zwischen allen Buchstaben des Alphabets in Runenschrift und ich habe jeweils einmal den ersten Buchstaben unserer Vornamen gewählt - A und M.


(Herr Zombie wollte leider kein Bild seines Bartes spendieren)
Ich finde: Ein süßes Geschenk für Sie oder Ihn oder eine nette Alternative zur Freundschaftskette etc. 

🌿🌿🌿



Wochenrückblick // Anfang Mai


|Gesehen| Schloß Vogelöd von F. W. Murnau, ein Krimi/Horrorstummfilm . Ich mag alte Filme (Vogelöd ist von 1921 und damit ein Jahr vor Nosferatu gedreht worden) und dieser hier war recht gelungen und schön atmosphärisch. 

|Gehört|  ES! als Hörbuch
|Getan| Einige Arzttermine abgesessen, sonst nicht so viel...
|Gegessen| Erdbeer/Rhabarberkuchen, Tomaten-Mozzarella Baguette, Ratatouille, Chilli sin Carne
|Getrunken| Mineralwasser, Früchtetee, Holunderschorle
|Gedacht| Der Tisch von meinem Stammgriechen sieht irgendwie aus, wie Dämonen im Höllenfeuer ;)

|Gelesen| Ein paar "Frauenmagazine", wo man sich ernsthaft an die Bravo erinnert fühlte. Mit so wissenschaftlichen Berichten wie "Ich habe die Pille abgesetzt, ohne es meinem Mann zu sagen, obwohl er erstmal eher keinen Nachwuchs will - aber egal, denn ein Baby ist ja IMMER was wunderschönes!" oder"Auf der letzten Party habe ich besoffen meine Freundin abgeschleckt und mit ihr rumgemacht - mein Freund hat dann daraufhin auch seinen Freund geküsst! Ich habe jetzt Angst, dass er schwul oder bi sein könnte und denke über eine Trennung nach!!11" Da platzt ja schon beim bloßen Lesen mein Gehirn.  
|Gefreut| Über das Ergebnis eines Arzttermins
|Geärgert| Über die Bürgermeisterwahl in meinem Dorf am Sonntag. Gerademal 40% Wahlbeteiligung und gewonnen hat natürlich mit riesen Abstand ein Stockkonservativer, der es auch völlig in Ordnung findet, wenn alte Zirkusbären ihr Leben lang allein in winzigen Bauwägen ohne Fenster hausen. Ich bin etwas froh, hier bald wegzuziehen...
|Gekauft| eine süße Teekanne und einen genialen off Shoulder Pulli in schwarz
|Geklickt| Blogger, Pinterest, Mails, News, Ebay