Freitag, 6. Juli 2018

Julimond



Momentan gibt es bei mir nicht wirklich viel Neues, daher folgt zur "Abwechslung" ein kleiner Wochenrückblick:

Gesehen: Den Nachthimmel
Gehört:  Ein paar Mystery Podcasts zum Einschlafen
Gegessen: Kartoffelpuffer, Spaghetti Napoli, Kuchen, Rührei, Nudelsalat, Kartoffelsalat...meine Nahrungsaufnahme nähert sich langsam aber sicher der Normalität an. Leider ist mein Unterkiefer/Nerv immer noch komplett taub und ich frage mich, wann ich tatsächlich mal normal essen kann, da mein Biss völlig anders ist und noch nichts so wirklich aufeinander passt :(
Getrunken: Mango-Eistee, Cola, Wasser, Cappuccino
Gesagt: "Rechts stehen, Links gehen." auf der Rolltreppe. Ich mag Leute einfach nicht, die ständig alles blockieren und in S/UBahn-Stationen herumschleichen wie Schildkröten oder Schnecken (Senioren, Schwangere, Kranke und Menschen mit Behinderung natürlich ausgenommen).  
Gefreut: Regen und Abkühlung :)
Geärgert: Momentan muss ich einmal die Woche zur Kontrolluntersuchung ins Krankenhaus. Da mich Donnerstags keiner begleiten konnte, dachte ich, fahre ich allein mit den Öffentlichen, irgendwann muss der normale Alltag ja wieder einkehren. Und naiv wie ich bin, dachte ich, dass die Münchener Verkehrgesellschaft es doch ein einziges Mal schaffen würde, diesen einen Tag problemlos zu fahren. War nichtmal Stoßzeit. Was ist, Sbahn-Störung schon in der Frühe und dann nochmal, als ich eigentlich nachhause fahren wollte, eine Oberleitungsstörung und Sperrung der Stammstrecke. Musste also ewig umfahren, was fies ist, wenn der Kreislauf noch immer nicht gänzlich wiederhergestellt ist und sämtliche Rolltreppen und natürlich Klimaanlagen ausgefallen sind...leider echt typisch Müchnener Verkehrsservice.
Aber es gibt Schlimmeres.
Mein anderer Punkt zum Beispiel: An der Klinik, in der ich lag, schließt eine recht große Kinderklinik an, mit großer Onkologiestation. Diese Station ist momentan wohl in großer Not, weil nicht genug Pflegepersonal da ist, weswegen krebskranke Kinder sogar teils abgelehnt werden müssen :( Das Pflegepersonal fehlt, weil die Mieten hier kaum zu zahlen sind, schon gar nicht mit dem wenigen Gehalt, dass die Pflegekräfte verdienen würden. Beziehungsweise gibt es wahrscheinlich nicht mal Wohnungen. Ich finde das SO hart. Der Job ist so krass, psychisch sowohl physisch und dann verdient man kaum was. Ist ja nicht nur ein Münchener Problem, aber hier halt mal wieder besonders exorbitant.
Geplant: Eigentlich hatte ich überlegt, dieses Wochenende auf das Owls 'n' Bats Festival zu gehen...wohl ein sehr hübsches kleines Gothic-Festival am Hermannsdenkmal bei Detmold. Aber das plane ich lieber für nächstes Jahr ein, ist ja doch nicht so ganz nah...
Gekauft: Einen neuen PC, mein jetziger ist einfach viiiiiel zu langsam und ein schickes rosegold Septum-Piercing 


Ein schönes Wochenende euch !

Sonntag, 1. Juli 2018

Monatsrückblick Juni

Hach ja, der Juni war ein äußerst untätiger Monat. Eigentlich lag ich nur im Bett herum, mal in der Klinik, später zuhause, habe Filme und Serien geguckt, forumiert und Gymnastikübungen gemacht, um meinen Kreislauf anzuregen. Unter Menschen gehen war nicht drin, wegen Ansteckungsgefahr & Co., das muss ich jetzt echt wieder ein wenig lernen. Kommunikation und Umgang mit anderen, (fremden) menschlichen Wesen....


|Gesehen| "Ghost Wars" mit Meat Loaf und Vincent D'Onofrio...eine Mysteryserie über eine Kleinstadt irgendwo in Alaska, die von Geistern heimgesucht wird. Klang spannend, vorallem, wegen den Schauspielern, aber war letztlich in meinen Augen eine relativ uninspirierte, blasse Mischung aus Stranger Things und The Returned und leider nicht so ganz mein Fall.
|Gehört| Agent Side Grinder - Mag7, Helalyn Flowers
|Gezockt| Unravel Two - endlich mal wieder ein Spiel im Offline Koop, und total süß ist es auch noch!
|Getan| Zumeist herumgelegen und genesen- zwei Wochen noch in etwa, dann sollte mein Kieferbruch zumindest einigermaßen "abgeheilt" und vorallem angewachsen sein und ich kann voraussichtlich endlich wieder halbwegs normal essen. Nur Sprechen gestaltet sich immer noch als kompliziert :/
|Gegessen| Rührei, Räucherlachs, Babygläschen, Eis, Spaghetti, Hühnersuppe, Avocado-Tomaten-"Salat"


|Getrunken| Kaffee, Wasser, Tee
 |Gefreut| Endlich zuhause! Und meine Wunden heilen brav ab. Als kleinen Vergleich für die Nachwelt: 10 cm Narbe am Beckenkamm vor zwei Wochen vs. heute
 |Geärgert| Ärgern will ich es nicht nennen, aber ich kann mich momentan absolut Null mit meinem "neuen" Gesicht anfreunden.... Mein Kinn sieht jetzt aus wie das von Nick Cave :/
|Geplant| Zwei Konzerte für 2018 (Dimmu Borgir und Vixen), Tollwood-Besuch im Juli
|Gedacht| Wenn diese Leute, die sich so dermaßen übermäßig über das deutsche Ausscheiden in der WM aufregen, dass sie kurz vorm Herzinfarkt stehen, ihre Energie auf wirklich wichtige Dinge konzentrieren würden, wäre doch allen geholfen :D
|Gekauft| Süße Haremshorts für den Sommer 

Dienstag, 12. Juni 2018

Komatös

Hallo Ihr lieben Leser, zombified ist wieder da. Ich war die letzten Wochen ausgeknockt von einer recht schweren OP, aber fühle mich jetzt wieder besser befähigt, zu schreiben. 
Das Erlebnis Operation war sehr, sehr unschön. Nicht nur, weil Operationen halt nie sonderlich toll sind,  sondern weil es für mich wirklich sehr einschneidend war. 

Für mich völlig unerwartet: Ich lag etwa eine Woche im künstlichen Koma. Wegen starken Schwellungen im Halsbereich war es nämlich sehr kompliziert, den Tubus zu entfernen etc. und im schlimmsten Falle hätte ich einen Luftröhrenschnitt bekommen. Um das zu vermeiden, ließ man mich erstmal ein paar Tage abschwellen, dazwischen lag auch noch ein Feiertag und Wochenende und ja...
Es ist jedenfalls sehr seltsam, wenn einem plötzlich eine Woche seines Lebens fehlt und ich war relativ verwirt und zeitlich im Rückstand. Ich frage mich wirklich, wie hart es sein muss, nach langer Zeit im Koma wieder zurück ins Leben zu finden....
Schmerzen hatte ich keine, zuerst vermutlich wegen den Mengen an Schmerzmedikamenten und Antibiotika, aber einige Zeit später habe ich dann auch gar nichts mehr gebraucht.
Einzig die Stelle am Becken, wo Knochen entnommen wurde, hat vorallem beim Gehen für längere Zeit ziemlich geschmerzt.

Gruselig waren die Einbildungen von den Medikamenten. Das Mittel Propofol hat bei mir ziemliche Halluzinationen ausgelöst, was teils echt krass war. Horrorträume- und trips im Krankenhaus sind... sehr unschön.

Die Operation ansich verlief jedoch sehr gut und auch die Abheilung geht recht schnell vonstatten. Dummerweise hat sich ein paar Wochen nach der OP ein Implantat in der Nähe der Kopfnarben entzündet, was echt nicht sein hätte müssen, aber auch das war zu händeln.

Durch die OP habe ich auch endlich mehr Platz im Kieferbereich -> 
Ich schlafe nachts viel, viel besser, es sieht proportionaler aus, meine Zähne passen (zumindest nach der parallelen Zahnbehandlung) aufeinander, ich kann voraussichtlich wie ein normaler Mensch narkotisiert werden (vorher funktionierte wegen dem eingeschränkten Platz nur Wachintubation und das ist sehr unangenehm), etc..
Am schlimmsten hatten es während der OP wohl auch mein Freund und meine Mutter, die laut meiner Restfamilie jeden Tag in (eigentlich ungerechtfertigter) Angst und Panik verbracht haben...die Armen! :)

Fazit: Die OP hat sich gelohnt, auch wenn sie alles andere als angenehm war...aber wann sind Operationen schon angenehm...

Samstag, 26. Mai 2018

Monatsrückblick Mai

Gegessen: Mozzarella Pizza mit Tomaten, gemischte Salate, Spinat-Blätterteig, Gegrilltes, Sandwiches, Burger, Gemüsewraps, Spaghetti mit Pesto
Getrunken: Kaffee, Wasser, Eistee, heißen Kakao
Gesehen: Die Serie "The Rain" auf Netflix. Fing richtig gut an, aber ließ dann leider auch schnell nach.  Den ESC vor gefühlten 100 Jahren - Ich mochte Dänemark und Ungarn, leider beides abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Der Gewinnerbeitrag war so gar überhaupt nicht mein Fall und warum es der deutsche auf Platz 4 geschafft hat, ist mir auch ein wenig rätselhaft :D
Und Solo - A Star Wars Story. Nach der für mich ziemlich misslungenen Episode 8 wieder ein sehr angenehmer Film mit viel Star Wars Feeling, auch wenn ich nicht damit gerechnet hatte!

Getan: Ausgedehnter Frühjahrsputz, eine Menge sinnloses Zeug weggeworfen und mich danach  in einer gewissen Art und Weise durchaus erleichtert gefühlt. Früher war ich eher so der Sammlertyp und hatte tausend Kleinigkeiten rumstehen, also jetzt nicht ramschig, aber eben "voll". Das kann ich jetzt garnicht mehr haben, Sachen für meine Operation und die Zeit danach geplant, Katze gesittet, ein wenig Sport gemacht, Wattpad für mich entdeckt, Gebouldert, Olympiaturm erklommen

Gezockt: Assassins Creed Origin...ich liebe das Ägypten Setting
Geplant: Krankenhauszeugs. Und eventuell werde ich den Blog während meiner Abwesenheit auf "privat" stellen, nur zu Info ;)

Freitag, 25. Mai 2018

Waldflüstern.... und der liebe Datenschutz



 Mittlerweile hat sich hier ganz heimlich der Sommer eingeschlichen...mit tollem Wetter für einen Waldspaziergang und das wiederum ist gut für die Nerven.
Das sind die letzten Tage vor meiner Kieferoperation und ich bin relativ nervös. Nicht nur, weil ich danach wahrscheinlich ein ziemlich anderes Gesicht haben werde, sondern auch wegen der OP ansich und den Tagen im Krankenhaus. 
Ich war das letzte Mal als kleines Kind längerwierig in einer Klinik und weiß gar nicht, wie ich es dort mindestens eine Woche aushalten soll, ohne sprechen zu können usw... Mit Ebooks und Laptop zum Schreiben lässt sich das aber sicher erträglich gestalten. Ich hoffe echt, die Tage im KH werden nicht so schlimm....




Und wenn ich schon dabei bin, gibt es gleich noch ein weiteres nerviges Thema: Wie ihr vermutlich mitbekommen habt, gilt seit heute endgültig die neue Datenschutzgrundverordnung, die leider auch kleine Blogger betrifft. Meinen Blog habe ich daher sicherheitshalber überarbeitet und weitmöglichst konform gemacht, was Verlinkungen & Co. angeht, aber die Anforderungen sind teils echt hart übertrieben und Blogspot meiner bescheidenen Meinung auch nicht sehr entgegenkommend.
Einige Bekannte haben ihren Blog sogar gleich gelöscht, aber das erscheint mir doch ein bisschen übertrieben.
Eventuell wechsle ich demnächst auch zu Wordpress hinüber...mal schauen.


So. Liebe Leser, drückt mir die Daumen für Dienstag ! :)

Dienstag, 8. Mai 2018

Unterkiefer OP // Dysgnathie (pre-)Erfahrungsbericht Teil 2


Mein Blogpost zu meiner geplanten Unterkieferoperation ist momentan einer meiner am meisten aufgerufenen Beiträge. Und nun, so etwa eineinhalb Jahre später (hust), komme ich nun doch endlich zu einer Aktualisierung. Die seeehr lang gezogene Vorbereitungszeit auf die Operation hat dank längerer Planungsmaßnahmen und verwaltungstechnischen Problemchen doch um einiges länger angedauert als eigentlich gedacht, doch die finale OP findet nun in drei Wochen statt.

Die Operationsmethode wurde im Verlauf der Geschichte geändert, ich komme nun in Genuss der sogenannten "Chin Wing"- Methode, das heißt, mir wird ein Teil des Beckenknochens entnommen und in meinen Kiefer verpflanzt. Klingt ein wenig gruselig, aber eigenes Körpermaterial hat die größeren Chancen, problemlos anzuwachsen, anders als Fremdkörper. Die Operationsdauer beträgt in meinen Augen extrem lange 8 Stunden (also, so lange werde ich in Narkose liegen), ich werde, wenn es komplikationslos läuft, in etwa eine Woche im Krankenhaus verbringen und darf mich danach auf eine längere Abheilung und parallele Zahnbehandlung einstellen. Fertig sein sollte ich mit der ganzen Geschichte voraussichtlich im Herbst - was schönerweise um einiges früher ist, als ich eigentlich gedacht hatte.

Ich bin etwas nervös und habe ein wenig Angst, dass mir während der OP sämtliche Zähne ausfallen werden oder ähnliches, aber ich freue mich auch, danach hoffentlich endlich ein Kinn zu besitzen, yeah Baby, yeah! 

 Momentan ist mein Kopf schon in Vorbereitungsphase für die Klinik. Was nehme ich mit, bekomme ich ein Einbettzimmer, wie lange werde ich nicht sprechen können und vorallem nicht essen? Diesbezüglich habe ich mich schon eingedeckt mit leckeren Babygläschen (bestes: Bebivita mit Nudeln),  Nahrungsergänzungspulver, und allgemein einfach zu kauende Lebensmittel.  
Ich werde also einige Zeit abwesend sein - sollte ich das alles überleben, kommt natürlich ein Blog-Update zur Abheilung und dem Ergebnis.

Hier noch einmal gruselig und unbearbeitet als "Vorher"-Vergleich mein jetziges Kiefer + Timmy Turner- Vorderzähne...ich bin unheimlich gespannt auf das Nachher-Resultat :)

Dienstag, 1. Mai 2018

Monatsrückblick April



Monatsrückblick
April



[Gegessen]  
Salate, Reis mit Gemüse, My best Veggie Fertiggericht (ich liebe es...gibt es bei Lidl im Tiefkühlregal: Gnocchi Alla Puttanesca Art),
Zucchini-Paprika-Reis Topf mit Feta, Thai-Curry mit Gemüse, Gemüsenudeln,...
 [Getrunken]
Kaffee, Cappuccino, Pfefferminztee, Wasser,...
[Gesehen]
The Orville, Lost in Space 2018 (erste Folge geschafft und danach abgebrochen),
Das Omen (1976), und dabei festgestellt, dass der etruskische Friedhof bzw. die zugehörige (Nekropolen)Stadt im Film Städtepartnerstadt meines Kaffs hier in Bayern ist...irgendwie witzig
[Gelesen]
Lockwood & Co.von Jonathan Stroud
[Getan]
Frühjahrsputz, ein paar Mal gegrillt, Sport gemacht,...
[Geärgert]
Über das"großartige" geplante bayerische Gesetz, das psychisch erkrankte mit Straftätern gleichstellt. Und über mein Blogger, das momentan ständig herumspinnt
[Geplant] 
Ich hatte so ein bisschen den Besuch der Star Trek Destination / Convention in Dortmund für letztes Wochenende geplant, aber dann doch gecancelt. Wenn ich lese, dass es sowieso Eintritt kostet, aber quasi jeder Extraschritt extra berechnet wird und Fotos mit den "Stars" teilweise mit 350€ berechnet werden! oO Oder man anscheinend ordentlich extra zahlen muss, um eine nachgebaute Star Trek Brücke auch nur betreten zu dürfen.
Gene Roddenberry würde sich aufgrund dieses Kommerzes wahrscheinlich im Grab umdrehen
[Gekauft]
Einen Rock...anscheinend aus der Charmed Modekollektion von 2002, wenn man vom Etikett ausgeht. Ich hab die Serie Charmed nie so wirklich gesehen, aber die Klamotten sind süß! 
Und Ringe :)  

[Gefunden]
...in meinem ehemaligen Schreibtisch. Dieses Armband, das mittlerweile locker 
20 Jahre alt sein dürfte. Ein Relikt aus den 90ern - mit obligatorischen Delfinen. Aber ich hatte gleich wieder dieses Feeling an meine Kindheitssommer.