Sonntag, 30. April 2017

Hexen und Isegrim

File:Grey wolves in Bavarian Forest National Park.jpg
wikimedia commons  flickr
     

Heute reihen sich gleich zwei besondere Tage - der 30.04. ist der Tag des Wolfes
und die Nacht auf den ersten Mai - Walpurgisnacht.

Der Wolf war in Deutschland seit dem Jahr 1850 gänzlich verschwunden und ausgerottet, in den letzten Jahren breitet er sich jedoch langsam wieder aus. Vorallem im Osten der Republik ist er heute heimisch und auch hier im Bayerischen Wald hat mittlerweile immerhin mindestens zwei Wölfe erblickt. Insgesamt leben etwa um die 46 Rudel/130 Tiere in Deutschland.
Die Meinungen zum Wolf in Dtl. gehen auseinander, gerade Landwirte sehen dem negativ entgegen, schließlich kommt es hin und wieder vor, dass Wölfe Nutztier reissen.
 Und - spätestens seit den Geschichten der Gebrüder Grimm ist der Wolf als brutales Raubtier negativ besetzt (Angriffe durch Wölfe an Menschen kamen in der Vergangenheit tatsächlich nur äußerst selten vor). 
In Deutschland wird übrigens jeder zehnte tote Wolf illegal erschossen.
Die Wölfe - vom Mensch einst aus ihrem Lebensraum vertrieben und auch heute noch schwer bedroht. Schade! Bessere Herdenschutzmaßnahmen wären eine sehr viel schönere Alternative zum Abschießen dieser schönen, stolzen Tiere. 

🎃🎃🎃



Zur Feier des Tages habe ich mal wieder mein Grafiktablett herausgeholt.

Die Wurzeln der Walpurgisnacht kommen aus dem Germanischen. Früher wurde im Harzgebiet ein Frühlingsfest gefeiert, bei dem das Ende des Winters sowie die Hochzeit des germanischen Gottes Wotan zelebriert wurde. Walpurgis war ein friedliches, fruchtbares Fest der Freude, man tanzte ausgelassen um ein großes Feuer und begrüßte so den Frühling.

Mit der Christianisierung in Deutschland wurden die Bräuche des Festes teils umgedeutet, als heidnisch verboten und mit Teufelsverehrung in Verbindung gebracht.

Wer weiter jene fröhlichen Frühlingsfeste feierte, wurde als dem Teufel hörig verschrien und verdammt.
Der Sage nach versammeln sich zur Nacht vom 30. April auf den ersten Mai Hexen unter anderem auf dem Hexentanzplatz Thale, um von dort aus auf schwarzen Katzen reitend, mit Besen, Heugabeln oder auf Kochlöffeln zum Brocken zu fliegen, wo das Hexenfest stattfindet. Dort tanzen die Hexen um ein großen Feuer herum und lassen sich mit dem Teufel vermählen, der ihnen daraufhin mit einem Hexenmal die Fähigkeiten zur Zauberei gibt. Auch von Dämonenbeschwörungen und Kindsopferungen spricht man. Danach schwärmen sie umher und richten überall Schaden an.


Als Antwort darauf fanden in einigen Gebieten das sogenannte Ausbrennen der Hexen statt, hier werden Feuer gezündet, Schellen und Glocken so laut wie möglich geschlagen, Peitschen geknallt und Reisigbündel besenförmig gebunden und angezunden.
Außerdem wird wild in die Luft geschossen, um fliegende Hexen herunterzuholen und Dornenhecken (diese gelten als magische Pflanzen und Verbindung zur Anderswelt) verbrannt.
Kröten und Frösche wurden erstochen und geräuchert - schließlich könnten sich eine Hexe in diese verwandelt haben. Arme Tierchen...  

Das Walpurgisfest wurde, wie so viele andere heidnische Feiertage, von der Kirche für sich beansprucht. Walpurgis wurde fortan benannt nach der heiligen Walburga (710-779 n. Chr.), einer Schutzpatronin von Bauern und Mägden und gegen Geister, Hexen und Aberglauben. 

Bei Iren und Schotten wird übrigens das Fest Beltane (Fest der Liebe) gefeiert - laut alten keltischen Kalendern gilt Beltane als Beginn des Sommers. Ähnlich zu Walpurgis werden hier Feuer entzündet. Häuser und Gärten werden mit Blumen geschmückt, Liebespaare beschenken sich mit Birkenkränzen und es wird gesungen und getanzt. Damit werden unter anderem die Schutzgeister in den Häusern geehrt. 


Abends werde ich auch ein bisschen "feiern" - eigentlich will ich ja schon seit Jahren mal zeitig auf den Brocken und mir eventuell dort das Treiben anschauen....wobei das mittlerweile wohl eher stark konsumorientiert und mehr Party und Besäufnis ist.

Ich wünsche euch eine schöne Walpurgisnacht // einen guten Start in den Mai!

Donnerstag, 27. April 2017

Filmrezension: Moontrap (Sci-Fi Horror)


Der Weltraum. Unendliche Weiten.
Nein, wir befinden uns nicht im Raumschiff Enterprise, auch wenn Walter Koenig, auch bekannt als Pavel Chekov, auch mit von der Partie ist.
Moontrap ist ein Sci-Fi/Horrorfilm aus den späten 80er Jahren und hat es kürzlich in meine kleine DVD Sammlung geschafft.


1969 landet der erste Mann auf dem Mond. Doch nicht nur die Menschheit verfolgt gebannt die ersten Schritte der Astronauten - auch auf dem Mond selbst wird jemand oder...Etwas... aufmerksam.

30 Jahre später sind Weltraumflüge die reinste Routine. Die beiden Astronauten Jason und Ray (Walter Koenig und "Evil Dead" - Bruce Campbell) finden einiges Tages im All eine unbekannte Weltraumbasis, die scheinbar unbemannt herumfliegt. Von dort nehmen die beiden zu Forschungszwecken eine uralte mumifizierte Leiche mitsamt einer seltsamen, ovalen Kapsel mit. Als diese Kapsel sich später selbstständig im NASA Labor öffnet und sich daraus eine technoide Killermaschine entwickelt, die nur mit größter Mühe besiegt werden kann, werden Jason und Ray erneut auf die Raumstation geschickt, um diese genauer zu erforschen....



Weltraumhorror finde ich ja eine der besten Horrorsparten. 
Allein da draußen im riesigen, größtenteils unerforschten und menschenfeindlichen All - eine schöne Kulisse für guten Grusel.
Moontrap fing auch sehr schön an, allein die gefundene Leiche ist schon ziemlich unheimlich anzusehen. Walter Koenig und Bruce Campbell sind dazu zwei sehr sympathische Schauspieler und Darsteller.
Die Story (ich will nicht großartig spoilern) und Atmosphäre sind anfangs dicht, im Laufe des Filmes lässt aber leider beides nach und ist teils irgendwie...sinnfrei. Beispiel: Die beiden Astronauten finden diese 14.000 Jahre alte Leiche und später auch eine Person in einer Stasiskapsel. Man erfährt von dieser uralten "Menschen" und deren Vergangenheit allerdings exakt null.  
Auch das Ende ist superkurz abgehandelt. Naja.
Für ein paar nette Bilder, einen Nostalgieflash und zwei netten Darstellern kann man sich Moontrap aber definitiv mal anschauen.

Der Film war übrigens eine B-Movie-Produktion, die eigentlich nur zur Video- und Fernsehveröffentlichung produziert wurde, aber dann doch noch in die Kinos kam und auf VHS einen überraschenden Erfolg hatte.

2,5 von 5 Monden


Dieses Jahr soll eine Art Fortsetzung erscheinen bzw. ist schon erschienen...sieht aber eher nach Z-Movie aus ;)

Dienstag, 18. April 2017

Produkttest: EPA / Einmannpackung

Heute mal ein etwas anderer Blogpost! 
Mein Freund war Anfang der 90er bei der Bundeswehr // im Verpflegungsamt tätig und dort gab es als Verpflegung sogenannte EPAs (Einmannpackung)- also einen Karton mit allem möglichen an Essen darin. Eine Packung ist für eine Tagesration vorgesehen.
Er hat damals Lebensmittel aus solche Boxen gegessen, die um die 70 Jahre alt waren und schmeckten wie frisch gemacht (die Vorstellung ist etwas gruselig, oder?)
So weit wollte ich nicht gehen, aber interessant finde ich solche Packungen irgendwie schon, wie alles, was mit Essen zu tun hat :D
Also habe ich testweise eine besorgt. Mein Freund schwelgte ein wenig in Nostalgie und ich durfte auspacken.

Für eine Zombieapokalypse Zum Campen oder sowas in der Art sind solche Boxen teilweise wirklich nicht schlecht, soviel kann man schonmal sagen.


Beim Auspacken fielen mir dann gleich eine Menge Dinge entgegen... 
Zwei Hauptspeisen, ein Dessert, ein Konservenbrot, Hartkekse (diese werden in Kombination mit Schuhcreme gerüchteweise wohl gerne als Feueranzünder benutzt), eine Menge Brotaufstriche, Limopulver, Tee- und Kaffeeextrakt, Salz, Pfeffer, Schokolade, Kaugummies, Wasseraufbereitungstabletten, usw.
Mittlerweile gibt es um die 20 verschiedene EPas, von "Normal", über "Veggie" bis hin zu "light".

Darauf gekommen bin ich übrigens konkret wegen diesem Youtuber hier, der EPas jedes Landes testet. Da sind wohl auch hin und wieder "vintage" Packungen drin, die mehrere Jahrzehnte alt sind. Meine Box ist da wenigstens erst von 2012...


Ich mochte die Hartkekse (nicht zu süß und nicht krümelig), auch wenn man sich daran wirklich die Zähne ausbeißen kann. Das Limopulver schmeckt auch ganz lecker, genau wie der Obstsalat.
Was mein Freund bemäkelte: Das Fleisch ist gruselig und kein Vergleich zu früher.
Der Abschuss war aber der "Brotaufstrich naturell", der links im vorvorletzten Bild zu sehen ist. Ein Aufstrich, der wie Mayonaise aussieht und wie ranziges Pflanzenfett schmeckt. Bah! Schon allein deswegen wär ich nicht gern Soldat! ;)

Meine Neugier wurde jedenfalls befriedigt - einige Sachen sind echt gut essbar und als Notfallration oder ähnliches recht brauchbar. Die Veggie Boxen würden mich interessieren, aber ob ich mir wirklich nochmal eine kaufen würde....mal sehen.

Nighttime

Heute fühlte man sich an Winter erinnert - dicke, weiße Flocken kamen in Massen von Himmel und die Temperatur sank um den Nullpunkt. 
Mittlerweile ist wieder alles weggeschmolzen...fast schade.
Dafür herrscht draußen in der Dämmerung nun eine interessante Atmosphäre. Irgendwie, wie sommerliche Regennächte, nur in kälter. Ein paar Augenblicke habe ich festgehalten....


Gar nicht gruselig....random Puppenkopf im öffentlichen Blumenbeet.



Dieses Haus hier ist irgendwie cool.
Jedes Mal, wenn man daran vorbeigeht, hat man ein Amityville Feeling. Es steht aller Wahrscheinlichkeit nach leer und der Garten sieht ein wenig aus wie ein verwilderter Friedhof (ohne Gräber). Die Zugluft zieht eiskalt durch die Fenster nach draußen. Wenn es innen nicht vermutlich verschimmelt und stark renovierungsbedürftig wäre und ich mal eben mindestens eine Million übrig hätte....




Pumpkin EmoticonPumpkin EmoticonPumpkin Emoticon

Osterlicher Wochenrückblick


Die letzten Tage fühlte es sich ja äußerst frühlingshaft an, seit gestern herrscht jedoch nur noch Dauerregen und es ist wieder richtig frostig geworden. Trotzdem hindert das die Natur nicht am Erwachen...



gesehen // SchleFaZ mit "Hentai Kamen". Ein Film über einen Typen, der seine schlüpfrigen Superkräfte erweckt, wenn er sich einen benutzten Frauenschlüpper an den Kopf hängt. Natürlich - made in Japan und ziemlich witzig. Einen zweiten Teil gibt es auch...
gehört // nostalgische Gruftisongs




gelesen // Perry Rhodan Comics
getan // meine liebe Omi besucht
gegessen // Himbeerkuchen, Thaisuppe, Osterschokolade, erstes Erdbeereis des Jahres
getrunken // Wasser, Kaffee, Relentless Passion Punch (ich stehe eigentlich nicht auf Energy Drinks, aber das ist superlecker)
gefreut // über  Feiertage,  meine Familie und Osterkörbchen
gedacht // "Schnee und Ekelregen - haben wir wieder November?"


geärgert // über die Türkeiwahlen und das Ergebnis. Dass vorallem die Deutschtürken in einer Mehrheit für Erdo gestimmt haben, geht mir nicht in den Kopf. Menschen, die größtenteils kaum Zeit in der Türkei verbringen, das Land wahrscheinlich zumeist nur aus dem Antalya-Urlaub in den Sommerferien kennen, dürfen also quasi über die Köpfe der Türken entscheiden. Menschen, die vermutlich nie in den direkten Geschmack von Erd0gans verquerer Politik kommen werden: Todesstrafe, Unterdrückung der Frau, Einschränkung der Meinungsfreiheit, .... - klingt doch richtig toll...
&
über einen Extremabsturz meines Smartphones, bei dem so ziemlich sämtliche Daten gelöscht wurden - argh!
gekauft // außer Essen nicht wirklich viel
geklickt //  Blogger, Youtube und Mails
  
Einen schönen Wochenstart euch!

Dienstag, 11. April 2017

Horrorfilm-Remakes....

....finde ich normalerweise völlig unbrauchbar. Überhaupt Remakes, aller Arten und Genres.
Warum muss man gerade Kultfilme wieder neu aufwärmen?
Wann geht das schonmal gut?
A Nightmare on Elmstreet (2010), Carrie (2013), The Fog (2005) oder Evil Dead (2013) - nur um mal ein paar Beispiele zu nennen - haben diese Filme überhaupt jemanden irgendwie vom Hocker gehauen? Außer vielleicht 13jährige Teenies, die die Originale nicht kennen.
Ganz selten gibt es trotzdem mal einen positiven Ausrutscher, wie z.B. bei Dawn of the Dead (2004) oder The Hills Have Eyes (2006).


IT -2017
Als ich irgendwann, vor bestimmt 10 Jahren, Gerüchte über ein ES - Remake las, war ich schon zwiegespalten. 
Der Originalfilm war ja...solide. Wahrscheinlich eine der besseren King Verfilmungen, aber eher spannungsarm und dem Buch nicht gerecht werdend. Die Schauspieler fand ich überwiegend gut besetzt,
Tim Curry als Clown war natürlich genial. Wie viele Fälle von Coulrophobie gehen wohl auf seine Kappe?

Skull emoticonSkull emoticonSkull emoticon

Vor gut zwei Wochen kam nun der offizielle Trailer der neuen Verfilmung heraus:
Regisseur Andrés Muschietti hat mich schon mit seinem Horrorfilm MAMA nicht enttäuscht, hoffentlich schließt ES daran an.
Der düstere Kleinstadt-Flair des Trailers erinnert schon angenehm an den Roman...
Nur der Clown ist auf den ersten Blick nicht so mein Geschmack. 
Beim Original fand ich es reizend, dass Curry´s Pennywise eben wie ein ziemlich normaler Kirmesclown wirkte - was ansich schon gruselig genug ist - . 
Dieser hier sieht mir eher zu gewollt psycho aus - aber abwarten.
Leider dauert es noch gefühlt ewig, bis ES (übrigens in zwei Teilen, davon mag man halten, was man will) am 21. September 2017 in den deutschen Kinos erscheint.
Ich bin gespannt und hoffe auf ein endlich mal wieder sehenswertes Remake :)


Montag, 10. April 2017

Woodburning

Mit meinem Brennstift habe ich mal wieder zwei Holzlöffel verschönert:



...und ein paar Baumscheiben.
Die kann man toll als Dekoanhänger nutzen, oder was ich mir auch hübsch vorstellen kann - zu Weihnachten an den Baum hängen (mit dezemberlichen Motiven). 

Und weil ich gerade die Nägel schön habe...
...eine Beautyblog Hommage Tulip Emoticon

Ketten und Zombies


Ich trage nicht so viel Schmuck - aber Ketten dafür sehr gerne. Und so durften in letzter Zeit ein paar neue Stücke einziehen. 
Wundervoll finde ich die Wolfskopfkette, die richtig groß und schwer ist - und mit zarten Mustern geschmückt ist.
Ein unbedingtes Must Have war auch diese Dreierkette. Vorallem der Sonnenanhänger ist ein Traum! 

Und hier seht Ihr meine beiden Lieblingsanhänger. 
Links ein bronzenes Ankh, das mir der Freund meiner Mutter vor gut 10 Jahren selbstgemacht hat. Rechts ein silberner Thors Hammer. 


Bei letzterem finde ich es schade, dass man zumindest hierzuorts schon wegen einem Mjölnir schief angeschaut und teils sogar in die rechte Ecke gedrängt wird.
Immer wieder traurig zu sehen, wieviele Elemente und Symboliken der nordischen Mythologie die Nazis (und auch heutige Rechtsextreme) sich damals unter den Nagel gerissen haben, ob Swastika, Runen oder Götter.
Aber das gehört in einen eigenen Blogeintrag =)

Seedling EmoticonSeedling EmoticonSeedling Emoticon

Eine neue Bestimmung hat auch meine Zombie Tasse gefunden. Da das Trinken daraus wegen der dicken Ränder irgendwie nervig war, dient sie jetzt als Vase. Stylisch, oder? 


Frühlings Erwachen


Eine kleine Zusammenfassung der letzten Woche

1. Für nichtmal einen €uro fand dieses süße Kalenderbüchlein seinen Weg zu mir nach Hause. Es ist ungefär 10 Jahre her, seit ich das letzte Mal eines hatte - aber da mein Handy zuweilen etwas unzuverlässig ist, was den Planer angeht und das Cover mit der Eule einfach knuffig ist, durfte es mit.
2. Wobei ich bisweilen eher beim telefonieren darin male, als wirklich Notizen und Termine darin zu markieren...
3. Um den Frühling auch kulinarisch einzuleiten...leckerer Salat mit Zutaten aus dem Garten
4./5. Selbstgemachte Kirschtaschen. Aber zugegeben nicht ganz so lecker wie die, die es zu kaufen gibt
6. Augsburger Hasenbräu, hier auch Friedhofsbier genannt, weil die Brauerei neben einem Friedhof steht. Ich bin ehrlich gesagt eigentlich kein großer Fan von Bier (ja, ich bin ein schlechter Bayer ;)), aber das schmeckt wirklich nicht schlecht 
7. Herzbaum 
8. Ostereier bemalt 
9. Schneeglöckchen...
einfach schön, wenn der Frühling erwacht und die Natur sich ihren Weg bahnt...