Sonntag, 29. Januar 2017

Wochenrückblick || Ende Januar


Ich habe gerade eine lange Sushi-Kochsession hinter mir. Fast genau 100 Stück Avocado/Gurken/Thunfischröllchen sind herausgekommen und wir sind nur zu zweit...
Aber besser zuviel als zuwenig, wie meine Oma immer zu sagen pflegt :)

Wo ich sonst immer Sushireis benutzt habe, habe ich heute mal den Tipp gefolgt, einfachen Milchreis zu nehmen, der nicht nur viel billiger ist, sondern meines Erachtens sogar besser klebt. 
Eine Sojasauce-"Alternative" für mich habe ich auch gefunden - Ketjap Manis, eine indonesische Würzsoße, die einfach toll zu Sushi passt! Schmeckt ein bisschen wie milde Sojasauce mit Honig, also süß und allgemein nicht so salzig - einfach mal ausprobieren :)

- Grün für mich, Fisch für meinen Freund -

Das Wetter ist auch von "Sibirischer Winter" auf "Blauer Himmel bei Plustemperaturen" gestiegen und bei den Sonnenstrahlen, die durchs Fenster fallen, fühle ich mich irgendwie nach...Frühjahrsputz. Nicht wegen etwaigen Schlieren am Glas, sondern eher zwecks Abstreifen des Winters. Aber ich schätze, ein bisschen wird er uns trotzdem noch erhalten bleiben...

|Gegessen| Sushi
Rotes Kokos-Thai-Curry, Pho Bo Suppe, Chilli sin Carne, saure Gummibärchen
|Getrunken| Gewürztee, Wasser, Blutorangensmoothie
|Gelesen| Collapse von Bernd Roßbach
|Gezockt| Saints Row 4
|Getan| Urlaub gehabt! Städtebummel, Shoppingtour, Essen gegangen. Und probehalber meine Haare silber getönt
....manchen Menschen mag es stehen, ich sehe damit tatsächlich aus wie eine Oma o-o
|Gedacht| WTF!? - bezogen auf Donalds Mauer für Mexiko -
|Getrauert| Horsti, meine braune Gottesanbeterin ist leider verstorben :( Sie hat ihre normale Lebensdauer immerhin um ein paar Monate überschritten, von daher denke ich, dass es ihr zumindest nicht schlecht ging...trotzdem traurig... 
|Gefreut| Über den entspannten Urlaub 
|Geärgert| Über die tödliche Glätte auf den Straßen
|Gewünscht| Einen Tesla für entspannte Autobahnfahrten
|Gekauft| Eine riesige Kaffeetasse, tolles Schmetterling-Geschenkpapier und ein bisschen Dekozeug


|Geklickt| Youtube, Mails, Blogger, Telepolis, Kleiderkreisel, Ebay ...
|Geplant | Frühstücken morgen mit Muttern  

Euch einen schönen Wochenstart!


Sonntag, 22. Januar 2017

Spooky Sunday: Verlassene Minen

Hallo an diesem eisigen Sonntagnachmittag!
Draußen ist es seit Tagen richtig kalt mit bis zu -20 Grad, zumindest nachts - ich hätte nicht gedacht, mal wieder einen richtigen Winter zu erleben, nachdem die letzten Jahre temperaturmäßig ja eher mild waren. Finde ich aber mal wieder ganz schön so.

Am heutigen Sonntag habe ich mich zuhause mit Wärmflasche und Flauschdecke eingeigelt und ein bisschen geyoutubted und bin dabei auf einen interessanten Channel gestoßen:

Exploring Abandoned Mines

Der Kanalinhaber besucht alte, verlassene Minen in Nevada und filmt dabei mit seiner Helmkamera.
Ich habe ja eh eine kleine Schwäche für sogenannte Lost Places, aber Minen sind ja besonders "lost". Riesige verschlängelte Höhlensysteme, die meist über 100 Jahre alt und Jahrzehnte verlassen sind. Teilweise findet der Typ auch coole alte Dinge, die schon ewig niemand mehr berührt hat.
Irgendwie sehr faszinierend!
Selbst würde ich sowas wohl nicht machen (mein einziger "Minenbesuch" war ein altes Museumsbergwerk einer Bochumer Zeche), weil ich ständig Angst hätte, dass
1. alles über mir zusammenfällt oder
2. sämtliche Batterien meiner Lampen verenden und ich auf ewig dort drin gefangen bin...










Einige Videos enthalten auch etwas gruselige Vorkommnisse (seltsame Stimmen, etc.)...ob da nun wirkliche Geister am Werk waren oder ein wenig für Klicks getrickst wurde, bleibt wohl ein ewiges Geheimnis ;) 
Die Horton Mine aus dem letzten Clip finde ich aber auch echt creepy!

Würdet Ihr auch nur einen Fuß in so eine Mine setzen 
oder geht es euch eher so wie mir?

Sonntag, 15. Januar 2017

Wochenrückblick



Gesehen: Schnee über Schnee
Gehört: Die MarmeladenOma. Wie goldig ist das denn? Ich bin zwar kein Fan von Gronkh, aber dass er diese Omi unterstützt, finde ich äußerst rührend 
Gelesen: "Die Wolke" von Gudrun Pausewang. Dieser Klassiker ist in meiner Kindheit irgendwie an mir vorbeigegangen, obwohl ich gern und viel gelesen habe. Jetzt im Nachhinein bin ich aber auch ganz froh darum, als 12jährige wäre ich vermutlich nachhaltig schockiert gewesen. 
In Hinterkopf habe ich auch noch ein anderes Buch der Autorin "Die letzten Kinder von Schewenborn", welches ich in zarten Kindesalter zumindest angefangen, aber aus welchen Gründen auch immer nie zuende gelesen habe. Ich glaube, auch das war besser so, wenn ich mich bei Wikipedia spoilere - Horror pur!!
Kaum zu glauben, dass das Schullektüre ist/war. Auch wenn das Thema natürlich wichtig und noch immer zeitgemäß ist.
& Wächter der Tiefe von Lincoln Child
Gesehen: Sirenengesang, Scream Queens, Star Gate
Gegessen: Crepes, Sushi, Kartoffeleintopf, Grillgemüse, Ratatouille
Getrunken: Wasser, Früchtetee, Orangensaft
Gezockt: Skyrim, Age of Mythology (kennt das noch jemand?)
Geärgert: Über egoistische, schlechte Autofahrer, die im Winter bei glatten Straßen noch besch...eidener sind als sonst
Geplant: Urlaub!
Gefreut: Auf das neue Mass Effect (Edit: zu früh gefreut, was für ein mieses Spiel)
Gewünscht: Die nächsten zwei Wochen mögen bitte schnell vergehen...
Gekauft: eine süße weiße Lichterkette

Freitag, 13. Januar 2017

Buch Rezension: Sunshine Girl Die Heimsuchung von Paige McKenzie

by
bloomoon Verlag


Als die 16jährige Sunshine mit ihrer alleinerziehenden Mutter vom sonnigen Texas nach  Washington zieht, ist sie nicht sonderlich begeistert. Das Kaff Ridgemont ist trist und düster - und ihr neues Haus wirkt einfach nur gruselig. Türen schließen sich von selbst, ein immerkalter Windhauch zieht durch die Räume und Sunshine wird nachts desöfteren von mysteriösen Stöhnen und Seufzen geweckt. 
Als sich dann auch noch ihre Mutter auf seltsame Art und Weise zu verändern scheint, ist klar, dass hier etwas ganz und garnicht mit rechten Dingen zugeht und die Sache zunehmend bedrohlicher wird....

Nach langer Zeit schreibe ich mal wieder eine Buchrezension.
Ich habe ja ein kleines Faible für Jugend-Mysterybücher, daher haben Cover und Inhaltsangabe  von "Sunshine Girl - Die Heimsuchung" mein Herz schonmal etwas höher klopfen lassen. In Erwartung auf eine schön-schaurige Geistergeschichte habe ich angefangen zu lesen...wurde aber diesbezüglich leider ein wenig enttäuscht.

Aber gehen wir erstmal zur Hauptfigur. 
Sunshine ist ein sympathisches junges "Hippie"mädchen mit Vorliebe für Jane Austen (diese Vorliebe scheinen ja momentan exorbitant viele Protagonistinnen aus dem Fantasybuchbereich zu teilen) und altmodischen Krimskrams. Ihre Adoptivmutter Kat ist ihr eher eine Freundin als eine Mutter, das Verhältnis zwischen den beiden fand ich sehr nett und glaubwürdig beschrieben. Überhaupt mochte ich die Charaktere. 
Nolan, Sunshines nerdigen Schulkamerad am meisten. Weil er, als vielleicht eventuell, Love Interest ausnahmsweise kein perfekt gezeichnetes Gesicht, starke muskulöse Arme und einen Traumkörper hat, sondern der nette Junge von nebenan ist, mit schiefen Zähnen und-ja, nerdig halt. Die Story beeinhaltet kein abstruses, gekünsteltes Liebesdrama wie sonst so...zu... oft. 

Die Geschichte ist aus der Ego-Perspektive Sunshines geschrieben, was zu solchen Storys natürlich ganz gut passt und uns die gruseligen Momente näher miterleben lässt.
Hier wurde ich etwas enttäuscht:
Das beste an klassischen Geistergeschichten ist doch der Spannungsaufbau. Ob in Film oder Buch, man lernt anfangs erstmal die Hauptdarsteller und deren Leben ein wenig kennen, bis sich plötzlich ganz langsam seltsame Dinge ereignen. Zuerst vielleicht nur kleine eher unauffällige Merkwürdigkeiten, die nach und nach immer zunehmen und vorallem gruseliger werden. Bis dann schließlich klar ist "Oh mein Gott, hier ist ein Geist!!!!"
Sunshine Girl verspielt dieses Potential leider schonmal, da für meinen Geschmack alles zu schnell Schlag auf Schlag geht.
Ansich fand ich die Story nicht verkehrt, teils kommt sogar zarter Grusel auf, blutig oder richtig horrormäßig wird es jedoch nie - was klar ist, da das Buch eins für Teenager ist.

Die Entwicklung und das Ende des Buches lässt erahnen, dass es sich nicht um einen Einzelband handelt, sondern mindestens ein Band folgt. Google sagt mir, es wird eine Trilogie. 
Ob ich die nächsten Bücher lesen werde - vielleicht. Kennt ihr diese Horrorfilme, die nur so lange gruselig sind, bis man das Monster sieht? So empfinde ich persönlich auch "Sunshine Girl Die Heimsuchung". Bis zu einem gewissen Punkt nicht schlecht - aber darüber hinaus interessiert es mich nicht mehr soo sehr.

Ich empfehle Sunshine Girl Lesern, die jugendlichen Fantasy im Mysterybereich und Serien wie Gilmore Girls, Ghost Whisperer, Supernatural  mögen.


3,5 von 5 Fledermäusen

Mittwoch, 11. Januar 2017

Fifteen Feet of Pure White Snow








Wie Ihr seht, hat der Winter meine Heimat voll im Griff. Seit Ende letzter Woche fiel hier soviel Schnee wie schon lange nicht mehr. Perfektes Wetter für einen sonntäglichen Spaziergang im Wald, mit Kamera. Meine Moonboots wurden auch mal wieder aus dem Schrank geholt - für mich einfach die perfekten Winterstiefel, auch wenn sie vielerorts "verpönt" sind =D

Ist es bei euch auch so weiß?


DIY Traumfänger / Deko basteln

Hallo an diesem schönen verschneiten Tag!
Das Wochenende war richtig weiß und frostig - schön mal wieder einen eiskalten Winter zu erleben
Während draußen also die Schneeflocken fallen, habe ich drinnen ein paar dekorative Sachen gebastelt.

Wie zum Beispiel diese Flasche. Ewig stand sie herum, zum Wegwerfen konnte ich mich nicht überwinden, weil sie einfach zu hübsch ist. Mit ein paar Tannenzweigen, Anhänger und Federn wurde das daraus...


Und passend zum dunklen Winter noch ein zweites Bastelprojekt - Traumfänger. 




Man nehme einen Ring (aus Holz, Metal, Draht, Weide,....), umwickle ihn mit Garn. Für das Innenmuster findet man viele schöne Anleitungen im Internet...ich finde kleine Pentagramme am hübschesten ;)
Als Dekoration machen sich Federn, Anhänger, Perlen oder einfach nur Stoffe sehr gut.

Hier nochmal alle vereint :)




Und, weil ich kürzlich über Estland 
als potentielles, und definitiv unterbewertetes,  Reiseziel gestolpert bin, wollte ich hier noch ein tolles Quiz teilen! 
Welche mythologische, estnische Kreatur steckt in dir?
Ich bin...





Montag, 2. Januar 2017

Let it snow...



Endlich hat der Winter auch hier Einzug gehalten... Auch wenn die weiße Pracht teilweise wirklich nervig ist (zum Beispiel als Autofahrer und oder Bahn-Nutzer), freue ich mich doch immer, wenn ich aus dem Fenster schaue und das erste mal alles schön schneebedeckt ist.



So sieht einfach alles nach Märchen aus :)

Meine Silvesternacht gestern sah aber auch interessant aus. Beim ersten Schritt aus der Haustür um kurz vor Mitternacht - extremster Nebel. Man sah die Hand vor Augen nicht. 
Eine totale postapokalyptische Endzeitstimmung....
=D