Mittwoch, 30. Dezember 2015

Neuentdeckung: Mooncup

Wer das Thema Menstruation doof , eklig oder uninteressant findet, kann dezent überscrollen ;)
Trotzdem muss ich meine Erfahrungen mit dem Mooncup (oder auch Menstruationstasse genannt) teilen.


Ich habe meine Periode immer gehasst. Zwar blieb ich - im Gegensatz zu vielen anderen Frauen - von schlimmeren Beschwerden (starke Krämpfe, Übelkeit, Migräne) verschont, aber mir reicht schon das nervige Geblute.
Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich Tampons vergessen habe oder sie mir akut ausgegangen sind.
Natürlich bevorzugt in Kombination mit "Sonntag", "Feiertag", "Kein Supermarkt in der Nähe".
Dazu kommen nicht weniger nervige andere Punkte, beispielsweise wirken die Dinger bei mir austrocknend.
Als ich letztens dann laut Ökotest nochmal konkret gelesen habe, dass Tampons oftmals Formaldehyd enthalten und somit womöglich krebserregend sind, mit Bleichmitteln versetzt sind, diverse Pestizide aufweisen und so weiter, habe ich beschlossen. mir eine gesündere Alternative zu suchen. 
Es gibt zwar sicher Bio Tampons oder ähnliches, aber die sind mir ehrlich gesagt auf Dauer einfach zu teuer.

Vom Mooncup habe ich in den letzten Jahren schon öfter gehört.
"Der Mooncup ist ein glockenförmiges Gefäß, ca. 5 cm lang und aus weichem Silikon hergestellt.

Er wird wie ein Tampon benutzt.

Er fängt das Menstruationsblut auf, zuverlässig und geruchlos!"

Aber irgendwie habe ich das Ganze eher in eine...hm..."Eso-Ecke" geschoben. Und der Gedanke, sich so ein Gefäß reinzuführen, welches Blut auffängt und überhaupt, war eher NAJA.
Vor einigen Wochen habe ich mir dann aber dank eines Angebots doch spontan einen gekauft. Es gibt davon unheimlich viele 
und ehrlich gesagt war ich damit auch etwas überfordert :D 
Aber mit etwas Einlesen kommt man langsam dahinter.
Kinderlose Frauen unter 30 benötigen zum Beispiel eine andere Größe als Frauen mit Kind

Die Preise schwanken durchschnittlich so zwischen 10 und 30 € - ich habe mal nachgerechnet und gebe im Monat ca. 3€ für Tampons aus. Der Mooncup hält laut Hersteller zwischen 5 bis 10 Jahre -Also für mich eine echte Ersparnis. 

Toll ist: Der Mooncup besteht aus einem medizinischen, weichen Silikon (allergiearm, nicht gesundheitsschädlich und natürlich ohne Weichmacher oder sowas). Er enthält keine Duft-, Bleich,- oder Farbstoffe und ist dadurch auch für Frauen mit z.B. Latexallergie geeignet.
Auch das Risiko von TSS ist meines Wissens nach gelindert (das war schon als Kind mein Horror bei Tampons, haha)



Ich bin SO zufrieden mit dem Mooncup! 
Wo ich "die Tage" früher immer schrecklich fand und ständig Angst hatte, dass der Tampon, gerade Nachts, nicht dichthält, ist das mit der Tasse mittlerweile total entspannt:
*Ich wechsle zweimal am Tag, was ich früher alle drei Stunden musste.
*Man spürt den Cup nicht, ich merke quasi nichtmal, dass ich meine Tage habe.
*Bauchschmerzen & Co. sind weniger geworden (warum auch immer), 
*kein Tamponmüll, der entsorgt werden will, man tut also auch der Umwelt etwas Gutes
*Die gesunde Scheidenflora wird nicht beeinträchtigt
*kein ekliges Tamponbändchen baumelt im Weg herum
*Sport ist kein Problem

Das Einsetzen geht - nach etwas Übung - leicht und das..ähm...Ausleeren ist auch kein Aufwand. 
Nach der Periode mit kochendem Wasser ausgießen und das wars.

Nur Menschen, die kein Blut sehen können. würde ich vom Mooncup abraten! ^^°

Das Ganze mag sich auf den ersten Blick seltsam anhören, aber ich kann nur dazu raten, das Ganze mal auszuprobieren. Mir persönlich geht es einfach um die vielen oft ungesunden Zusatzstoffe der Tampons, sowie auch den Umweltaspekt. Und da ist man mit einem Mooncup gut beraten :)
Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen damit?




Kommentare:

  1. Ich hatte vor einigen Jahren eine schlimme Scheidenpilzentzündung und eine bakterielle Entzündung, what ever, ich musste deswegen ins KH und seitdem nehme ich "Bio- Tampons" her. Für mich persönlich fallen sie finanziell kaum ins Gewicht, da ich meine Tage kaum habe und wenn überhaupt max. 3 Tage. Dementsprechend wenige brauche ich muss ich jetzt zugeben.

    Die letzte Zeit gab es aber viele Berichte und Alternativen zu der handelsüblichen Monatshygiene und ich habe auch schon von den Mooncups gehört. An und für sich würde ich es nicht eklig o.ä. finden aber... ich bekomm es nicht rein. Ja so ehrlich muss ich sein. Ich bin "dort unten" so klein und schmal, dass ich es kaum hineinbekomme und es mich stark stört und im schlimmsten Fall schmerzhaft am Muttermund anstößt. Auch wenn ich die kleinste Größe nehme. Nach dieser unangenehmen Erfahrung nehme ich einfach wieder OBs.

    Wer sich aber nicht ekelt oder sonst was, sollte das echt mal ausprobieren. Vor allem weil es ja immer zu Hause verfügbar ist, zum Teil viel Müll spart und auch besser für die Vaginalflora ist ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Argh, deine Krankenhausgeschichte klingt übel! Gut, dass du für dich eine Alternative gefunden hast!
      Das Mooncups nicht für jeden was sind (gerade bzgl Handhabung und "Größe") stimmt schon - da ist man mit OBs dann wirklich besser beraten :)

      Löschen