Montag, 5. Oktober 2015

Halloween Challenge Day 5: Haunted House

Mein Lieblings"spukhaus" in good old Germany: 
Einige Kilometer von Berlin befinden sich die berühmt-berüchtigten Beelitz-Heilstätten, ein ehemaliges Sanatorium für Lungenkranke, welches während den beiden Weltkriegen auch als Lazarett genutzt wurde.
Anfang des 20. Jahrhunderts eröffneten die Heilstätten ihre Pforten, zu der Zeit wütete die Tuberkolose und viele Patienten wurden dort versorgt.
Zwischen den Jahren 1902 und 1926 waren insgesamt um die 117000 Patienten aufgenommen worden. 
Während des WW1 war gar Adolf Hitler (damals noch unbekannter Gefreiter) in Beelitz in Behandlung.
Nach Ende des zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude noch bis 1994 als Militärholspital der roten Armee genutzt, seither steht es, soweit ich weiß, beinahe 20 Jahre leer.


Durch zwei Morde erlangte der Ort grausame Berühmtheit - die "Bestie von Beelitz" (Wolfgang Schmidt) tötete zwischen 1989 und 1991 sechs Menschen auf grausamste Art und Weise, 2008 mordete ein Hobbyfotograf ein junges Model.

Seither gilt Beelitz fast schon als Kultobjekt unter "Geisterjägern", Urbexern, abentuerlustigen Jugendlichen und Co. -obwohl oder gerade weil Betreten des Geländes verboten ist -.


Ich selbst war nicht dort, finde das Gelände und die Geschichten aber spannend (und tragisch).
Die Heilstätten sind einfach DAS "Haunted" House bzw. Sanatorium hier in Deutschland :)

Kommentare:

  1. Ja, die Heilstätten sind irgendwie toll! Vielleicht komm ich irgendwann in die Gelegenheit zumindest an dem Gelände vorbei zu gehen/fahren. Richtig "besuchen" würde ich den Ort aber nicht. Erstmal braucht man dafür eine Sondergenehmigung und außerdem geht es mir wie dir: Ich finde den Ort faszinierend!

    AntwortenLöschen
  2. Uuuuh... das ist echt mal gruselig... und faszinierend...

    AntwortenLöschen
  3. Obwohl es gleich um die Ecke ist, war ich leider noch nicht da.
    In Beelitz Heilstätten gibt es gelegentlich auch Führungen die "Mottenausflüge". Hier der Link: http://www.potsdamurlaub.de/beelitzer-heilstaetten/
    Und eigentlich sollte dieses Jahr dort auch ein Spargelfest (Beelitzer Spargel ist ja recht bekannt) geben, was aber leider kurzfristig abgesagt wurde.
    Außerdem wurde diesen Sommer ein Baumkronenpfad errichten, wo man das Ganze von oben besichtigen kann.
    Ein Gebäude ist schon verkäuft und soll zu Atelierwohnungen für Künstler umgebaut werden. Hier der Link: http://www.refugium-beelitz.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Links! Vorallem die Führungen klingen spannend...leider ist Berlin weit weg von mir, aber falls ich mal dort bin, ist das vorgemerkt

      Löschen