Samstag, 18. Januar 2014

Hobbit


Heute hab ich mir nach Ewigkeiten endlich endlich mal Der Hobbit II im Kino angeguckt.

Ein "Herr der Ringe" Fan war ich witzigerweise nie, und musste mir die Filme ziemlich reinquälen ;D aber vom ersten Teil der Hobbits war ich sehrrr angetan.
Weil: Zwerge sind sehr toll. Und Bilbo/Martin Freeman sowieso!

Nach einem genialen ersten Teil war ich also in voller Erwartung auf eine mindestens genauso geniale Fortsetzung.
Als der II. dann anlief, gabs ja teilweise relativ nicht so berauschende Kritiken, weil nicht original buchgetreu/kein sonderlich ausgeprägter Humor mehr/und so weiter, und so weiter...
Ich war ehrlich gesagt auch skeptisch, was die Neueinführung von Legolas und Tauriel betraf.
Ich mag nämlich weder Elben oder Elfen noch schmalzige Lovestories :P
 Vorallem bei den Mittelerde-Elben find ich es übrigens auch ziemlich schade, dass - gerade die weiblichen - ja sehr normal/menschlich aussehen. Bis auf die spitzen Ohren halt. Ich stell mir Elfen optisch ja immer ein bisschen uhm ´fantastischer´ vor.

Nunja aaaaaber die teilweise schlechten Kritiken waren in meinen Augen unberechtigt, ich fand den zweiten Teil fast besser als den ersten, trotz halt naja einem etwas seltsam-eifersüchtigen Legolas (nein, ich mag ihn nicht sonderlich ;D) und seiner übertoughen Elfenfreundin.
Tolle Bilder, tolle Atmosphäre, tolle Zwerge, goldiger Drache im wahrsten Sinne des Wortes, und ich fand, der Humor war genau richtig bemessen.
Aber dafür ein echt sehr übler Cliffhanger! D:

Ich bin gespannt, wie sie den dritten Teil gestalten...gegen Buch-Ende sterben ja doch ein paar Leutchens...ich kann mir nicht ganz vorstellen, ob Jackson sich da so stark ans Buch halten wird. Aber man wird sehen, dauert ja ´nur´ noch ein Jahr *buhu*

Kommentare:

  1. ich fand den film auch super, er gefiel mir sogar noch besser als der erste ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Hobbit auch besser als den Herr der Ringe. Ich mag einfach Frodo nicht. Er ist für mich kein Held, sondern ein Weichei. Eigentlich macht Sam ja die ganze Arbeit und Frodo wird bewundert. Naja, aber Bilbo/Martin Freeman ist toll, da hast du recht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ja, Frodo fand ich an den HdR Filmen echt am schlimmsten...so eine Pussy!

      Löschen
  3. Wenn du keinen Schmalz magst,musst du ja auch dezent angenervt gewesen sein von der Kili/Tauriel-Story.Ich fand das total überflüssig.>_<

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch angenervt,,,fands einfach total aufgesetzt und fremdschämig :/ Überhaupt kann ich mit dem Charakter Tauriel nichts anfangen, dieser pseudo Xena-Verschnitt ist einfach nur da, um die Frauenquote zu heben und irgendwie die Quoten Romanze zu erfüllen.
      Ich hoffe sehr, dass im nächsten Film nicht zu sehr auf dieses Tauriel - Kili vs. Legolas Liebesdreieck gesetzt wird *grusel*

      Löschen
  4. Ich mochte den 1. Teil von Herr der Ringe.. und dann hörts auch schon wieder auf.
    Ich bin mit den Büchern, den Originalfassungen und nicht den Büchern zum Film, die nach den Filmen auf den Markt geschmissen wurden, großgeworden und da war Herr der Ringe, aber auch der Hobbit eher eine Enttäuschung für mich.
    Ich bin einfach ein Mensch, der wenn er Bücher ließt, eine sehr besondere Vorstellung & dann auch Erwartung an einen Film hegt und deswegen habe ich sehr viel mehr Fun an einem Film den es nur als Film gibt und nicht schon vorher als Roman.
    Anders verhält es sich bei S. Kings´"Under the Dome", da hat aber S.King das Buch "Die Arena" schon mit den Hintergedanken geschrieben um parallel eine Serie zu drehen. King kann das aber recht gut- Roman und Film/Serie zu verbinden (Filme die einfach nur nach seinen Romanen gedreht wurden sind auch eher nicht so der Knaller). Nur mal so am Rande... Ich schweife ab *lol*

    Übrigends verhält es sich genauso mit Comic-Verfilmungen. Zum einen bin ich kein Marvel Fan (auch wenn ich Comicfan bin) und kann dann mit Spiderman und Co wenig als Film anfangen und andere Comicverfilmungen sind zum Teil sehr enttäuschend. Natürlich gibt es Ausnahmen (30 Days of Night) aber die sind sehr spärlich. Das gleiche gilt für die meisten Game-Verfilmungen... Aber ich schweife schon wieder ab.

    Schlussendlich glaube ich, ein Film ist Geschmackssache und man kann sich ja durchaus von einem Film verzaubern lassen nur sollte man es als kritscher Zuschauer vermeiden, Roman & Film zu vergleichen. Manche Leute vertragen das nicht und ich bin ein Mensch, der dann immer sagt: "Aber im Buch..." Und das kann Mit-Zuschauer echt ziemlich auf den Keks gehen *lol*

    AntwortenLöschen